wertermittlung24.de - Gutachter für Immobilienwertermittlung

 

 

Vermessungsbüro
Manthey & Schmidt
Hinrichsdorf 3
18146 Rostock
Tel. 0381 / 60 95 90
Fax. 0381 / 60 95 930

 

Energieausweis

Allgemeines:
Ab dem 01.07.2008 wird der neue Energieausweis für Wohngebäude und Nichtwohngebäude stufenweise je nach Gebäudeart und Baualter zur Pflicht. Der Energieausweis (Energiepass) gibt Auskunft über Heiz- und Warmwasserkosten sowie den Zustand der Gebäudehülle. Mietern und Käufern wird so ermöglicht, den Energiebedarf oder -verbrauch verschiedener Gebäude zu vergleichen.

Seid Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) müssen Gebäudeeigentümer den Energiepass erstellen lassen, wenn sie ein Haus oder eine Wohnung bauen, verkaufen oder vermieten wollen. Das gilt sowohl für bestehende Wohnimmobilien als auch für Büro- und Dienstleistungsgebäude. Für Neubauten sind Energiepässe nichts Neues: Hier gilt die Pflicht schon seit 2002.

Energieausweis-Label-Energiebadarf

Zeitschiene:

  • 01.07.2008  Energieausweise für Wohngebäude mit Baujahr bis 1965 bei Neubau, Verkauf und Neuvermietung erforderlich
  • 01.01.2009 Energieausweise für Wohngebäude aller Baujahre bei Neubau, Verkauf und Neuvermietung erforderlich
  • 01.07.2009 Energieausweise für Nichtwohngebäude erforderlich

Bedarfs- oder Verbrauchsausweis?
Für Neubauten, bei Modernisierungen sowie An- oder Ausbauten in deren Verlauf eine ingenieurmäßige Berechnung des Energiebedarfs des gesamten Gebäudes erfolgt, müssen Energieausweise auf der Grundlage des berechneten Energiebedarfs ausgestellt werden.

Für Bestandsgebäude – Wohn- wie Nichtwohngebäude – können Energieausweise sowohl auf der Grundlage des ingenieurmäßig berechneten Energiebedarfs als auch auf der Grundlage des gemessenen Energieverbrauchs erstellt werden. Durch die EnEV werden für beide Verfahren die Berechnungsvorschriften geregelt. In den Bekanntmachungen zur EnEV werden zusätzliche Regeln zur Vereinfachung der Datenaufnahme und der Berechnung veröffentlicht.

Eine Ausnahme gilt für Wohngebäude mit weniger als fünf Wohnungen, für die ein Bauantrag vor dem 1.11.1977 gestellt wurde. Hier sollen nur Bedarfsausweise zulässig sein, es sei denn beim Bau selbst oder durch spätere Modernisierung wird mindestens das Wärmeschutzniveau der 1. Wärmeschutzverordnung von 1977 erreicht.
Zudem sieht die EnEV2007 vor, dass in der Zeit zwischen dem 25.04.2007 und dem 01.10.2008 für alle Gebäude Wahlfreiheit zwischen verbrauchsbasierten und bedarfsbasierten Energieausweisen besteht.

Energieausweise werden in der Regel für das gesamte Gebäude und nicht für einzelne Gebäudeteile oder Wohnungen erstellt. Ausnahmen gibt es nur für Wohngebäude, bei denen ein nicht unerheblicher Teil nicht für Wohnzwecke oder wohnähnliche Zwecke genutzt wird. In diesen Fällen ist je ein Energieausweis für den Wohngebäudeteil und für den Nichtwohngebäudeteil zu erstellen.

Die Grafik hilft Ihnen bei der Entscheidung.

Energieausweis-Bedarfsausweis-Verbrauchsausweis

Quellen: www.bund.dewww.geb-info.dewww.dena-energieausweis.de

linie

© copyright by
Vermessungsbüro
Manthey & Schmidt

[Startseite] [Vermessungsbüro] [Büroinhaber] [Gutachter] [Immobilienbewertung] [der Verkehrswert] [Referenzen] [Kosten] [notwendige Unterlagen] [Mietflächenermittlung] [Objektbesichtigung] [Download / Links] [Wirkungsbereich] [Wegbschreibung] [Kontakt] [Impressum]